Logo Music Academy Frankenthal

Saxophonunterricht

"Musik ist deine eigene Erfahrung, deine Gedanken, deine Weisheit. Wenn du es nicht lebst, kommt es nicht aus deinem Horn."

Charlie Parker

Die Faszination des Saxophons...

liegt in seinem facettenreichen Sound, seiner flexiblen Einsetzbarkeit und dem nicht von der Hand zu weisenden Fakt, dass es jede Band sound- und performancetechnisch aufwertet. Das "Horn", wie Blasinstrumente im Allgemeinen und speziell das Saxophon unter Musikern gerne genannt werden, integriert sich in geradezu jedem Musikstil.

Im Rock und Pop:

Niemals hätte George Michael mit "Careless Whisper" ohne das herausragende Sax-Riff einen Hit gelandet! Tina Turner's Chartstürmer "Simply the Best" wäre ohne das Saxsolo, das so bekannt ist, dass es jeder mitsingen kann, gefloppt! Die Liste lässt sich endlos fortsetzen...

Im Soul und Funk...

spielt das funkelnde Holzblasinstrument eine zentrale Rolle. Knackigen Riffs und fetzigen Soli, mal in einer Horn Section, mal alleine, werden Ausdruck verliehen. Wer schon einmal Maceo Parker, den früheren Saxophonisten von James Brown gehört hat, wird jetzt zustimmend nicken. Das Saxophon ist hier einfach nicht wegzudenken.

Im Jazz fühlt sich das Saxophon jedoch besonders beheimatet...

Auf dem jahrhundertealten Weg zur Popularität bietet der Jazz bis heute dem Saxophon eine Plattform für musikalische Herausforderungen; ein langer, aufregender Prozess voller Lernerfahrungen beim Improvisieren über Jazzharmonien, der Aufbau eines Repertoires von Jazz Standards aus den Real Books (die bekanntesten Sammelwerke der beliebtesten Jazzstücke), das Spielen der großen Klassiker von Duke Ellington und Count Basie in einer Big Band, das Entdecken von Tricks der großen Meister des Jazzsax (z.B. Charlie Parker, John Coltrane, Sonny Rollins, Cannonball Adderley, Johnny Hodges etc.), das Erleben von inspirierenden Sessions mit anderen Jazzern und vieles mehr...

Jedermann kann es lernen!

Voraussetzung für das Saxophon spielen ist eine gewisse Körpergröße, um das Horn umfassen und alle Klappen bedienen zu können. Erfahrungsgemäß lernen Kinder ab ca. 9 Jahren in relativ kurzer Zeit, souverän mit dem Gewicht und der Größe des Instruments umzugehen. Ein an die Körpermaße angepasster Nacken- oder Schultergurt, mit dem das Instrument gesichert und gehalten wird, ist dabei sehr hilfreich.

Wie bei allen Blasinstrumenten ist die Atmung ein zentraler Aspekt beim Saxophon spielen. Du wirst schnell lernen, wie wichtig es ist, frei zu atmen, eine stabile Luftsäule zu halten (man nennt dies auch "Stütze") und somit einen kräftigen Sound zu erzeugen. Die Besonderheit bei einem Saxophon, das zu der Familie der Holzblasinstrumente gehört, ist das Rohrblatt, das am Mundstück eingespannt wird. Das Blatt wird beim Blasen zum Schwingen gebracht und erzeugt so den Ton. Wie du deine Lippen, deine Zunge und deinen Kiefer formst, ist dabei sehr wichtig. Man nennt dies auch den Ansatz.

Übrigens gibt es viele verschiedene Saxophone, die meistgespielten sind (von klein in der Instrumentengröße und hoch im Register bis groß und tief) Sopransax, Altsax, Tenorsax und Baritonsax.

Du möchtest Saxophon spielen lernen?

Dann vereinbare eine Probestunde. Ob jung oder alt, Anfänger (mit oder ohne Vorkenntnisse) oder Fortgeschrittener, Gesa evaluiert mit dir zusammen deinen persönlichen Lernbedarf und erarbeitet mit dir eine kontinuierliche Leistungssteigerung mit Spaß an der Musik. Ob dich Rock und Pop reizt, du auf Funk stehst oder eher auf Jazz abfährst oder vielleicht sogar alles zugleich lernen willst - du erhältst eine umfassende Ausbildung von den Basics, angefangen mit Griff- und Atemtechnik, bis hin zu anspruchsvollen Improvisationstechniken. Der Unterricht wird nach deinem Geschmack gestaltet.

Du würdest gerne Saxophon lernen, hast aber kein eigenes Instrument?

Kein Problem, gegen eine monatliche Gebühr stehen dir beim "Jump e.V.", dem Förderverein für Rock, Pop & Jazz e.V. in Frankenthal Leihinstrumente zur Verfügung. Mehr Infos bekommst du telefonisch oder bei einer Probestunde.


Wir freuen uns auf dich!